Folgen

Werbung bei nebenan.de

In diesem Artikel geht es um bezahlte Inhalte von Werbepartnern bei nebenan.de.

  • Suchst du stattdessen Informationen zu Werbung, die über Privatprofile veröffentlicht wurde? Dann schau in diese Richtlinie.
  • Bist du als Unternehmer*in, Dienstleister*in oder Freiberufler*in in deiner Nachbarschaft tätig und möchtest auf deine Angebote hinweisen? Dann nutze das Profil für lokale Gewerbe.

Bezahlte Inhalte bei nebenan.de

Als Nutzer*in von nebenan.de kennst du sicherlich schon die Flächen auf deinem Feed (=deiner Startseite), die mit "Bezahlter Inhalt" gekennzeichnet sind. Dort haben wir dir bislang Inhalte von lokalen Gewerben aus deiner Nachbarschaft sowie besondere Aktionen ausgewählter Werbepartner angezeigt.

Seit April 2021 nutzen wir einen sogenannten "Ad Server", um dir auf diesen und weiteren Stellen bezahlte Inhalte anzuzeigen.

bezahlter_inhalt_beispiel.png

An welchen Stellen sehe ich Anzeigen bei nebenan.de? 

Es gibt verschiedene Platzierungen für die Anzeigen: Auf deiner Startseite (im Feed), auf dem Marktplatz, im Gewerbeverzeichnis, auf der Detailseite von Beiträgen (unterhalb der Konversation) und zukünftig auch innerhalb von Gruppen. 

Nach welchen Kriterien werden die Anzeigen ausgespielt? 

Als Sozialunternehmen ist uns der Schutz deiner persönlichen Daten besonders wichtig. Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken sind die bezahlten Inhalte bei nebenan.de deshalb nicht personalisiert. Allen Nutzer*innen einer Nachbarschaft werden die gleichen bezahlten Inhalte angezeigt.

Zur Aussteuerung der Anzeigen berücksichtigen wir lediglich diese nicht-personenbezogenen Informationen:

  • Die Stadt bzw. Nachbarschaft, in der Nutzer*innen registriert sind
  • Die Kategorie im Marktplatz, z.B. “Küche und Haushalt” / “Baby und Kind”.
  • Die Kategorie im Gewerbeverzeichnis, z.B. “Restaurants & Cafés” oder “Körperpflege und Wellness”.
  • Die Namen der Gruppen, in denen Nachbar*innen Mitglied sind.

So stellen wir sicher, dass die Inhalte nur dort auf der Plattform platziert werden, wo sie inhaltlich passen. 

Welche Informationen werden verarbeitet?

Wir nutzen den Anbieter (“Ad Server”) Adnuntius. Unsere Lösung verzichtet bewusst auf das Tracken von persönlichem Nutzerverhalten. Das heißt: Es wird nicht individuell gespeichert, dass du als Nutzer*in auf eine Anzeige geklickt hast. Es wird lediglich der Klick an sich  gezählt. 

Wir nutzen keine Cookies, um die Werbeinhalte danach auszusteuern, wie sich Nutzer*innen auf unserer Plattform oder außerhalb der Plattform verhalten. Wir betreiben kein Profiling, d.h. wir legen keine Informationssammlungen zu deinem persönlichen Profil über deine Reaktionen auf die bezahlten Inhalte an. 

Warum gibt es bezahlte Inhalte / Anzeigen bei nebenan.de? 

Als Sozialunternehmen mit Sitz in Berlin legen wir großen Wert auf ein sozial verträgliches Geschäftsmodell, das alle Akteure aus der Nachbarschaft mit einbezieht: Lokale Gewerbe, gemeinnützige Organisationen sowie Stadtverwaltungen und Kommunen (mehr dazu hier).

Die Einnahmen aus diesen drei Säulen reichen jedoch noch nicht aus, um unsere Ausgaben zu decken. Denn der Betrieb von nebenan.de verursacht monatlich hohe Kosten (z.B. für unser rund 100-köpfiges Team, für den Betrieb unserer Server oder die Büromiete). Gleichzeitig unterstützen nur rund 1% unserer Nutzer*innen nebenan.de mit einem freiwilligen Förderbeitrag

Die Einnahmen, die wir durch lokal, regional oder national in den Nachbarschaften ausgespielte Anzeigen generieren, helfen uns dabei, nebenan.de zu finanzieren und somit langfristig zu betreiben. Nur so kann nebenan.de auch in Zukunft kostenlos für Privatpersonen bleiben. Das Ausspielen von bezahlten Inhalten (im beschriebenen eingeschränkten Rahmen) ist somit ein weiterer wichtiger Baustein in der Refinanzierungsstrategie unserer Plattform.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
3 von 4 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen