Folgen

Werbung bei nebenan.de

In diesem Artikel geht es um bezahlte Inhalte von Werbepartnern bei nebenan.de.

  • Suchst du stattdessen Informationen zu Werbung, die über Privatprofile veröffentlicht wurde? Dann schau in diese Richtlinie.
  • Bist du als Unternehmer:in, Dienstleister:in oder Freiberufler:in in deiner Nachbarschaft tätig und möchtest auf deine Angebote hinweisen? Dann nutze das Profil für lokale Gewerbe.

Seit April 2021 zeigen wir dir bei nebenan.de auf als „Anzeige” gekennzeichneten Flächen Werbung von ausgewählten Partnern. Als Sozialunternehmen ist es uns besonders wichtig, deine Daten zu schützen und ein wirklich soziales Netzwerk zu schaffen. Daher haben wir uns bewusst gegen ein klassisches Werbemodell entschieden. 

Was unterscheidet Werbung bei nebenan.de von Werbemodellen auf anderen Plattformen?

  • Wir verzichten auf Retargeting: Das bedeutet, dass du bei nebenan.de nicht gezielt mit Werbung von Webseiten angesprochen wirst, die du dir zuvor angeschaut hast. Denn beim Retargeting werden Besucher:innen einer Webseite markiert und anschließend auf anderen Webseiten mit gezielter Werbung wieder angesprochen. Dein Verhalten auf anderen Webseiten hat bei uns keinen Einfluss darauf, welche Werbung dir bei nebenan.de angezeigt wird. 
  • Wir verwenden keine Cookies für das Ausspielen der Werbung: Wir nutzen keine Cookies, um Werbeinhalte danach auszusteuern, wie du dich auf unserer Plattform oder außerhalb der Plattform (s. „Retargeting”) verhältst. Wir spielen dir Werbung ausschließlich basierend auf den von dir gemachten Angaben aus. Mehr darüber erfährst du im nächsten Abschnitt „Nach welchen Kriterien werden Werbeanzeigen ausgespielt?”. 
  • Wir veröffentlichen die Werbung selbst: Werbetreibende haben keinen direkten Zugang zu nebenan.de. Alle Inhalte werden vorab vom nebenan.de-Team geprüft und veröffentlicht.
  • Politische Anzeigen sind bei nebenan.de verboten. Details findest du in der Richtlinie für politische Beiträge. 

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, was uns von Facebook & Co. unterscheidet, empfehlen wir dir diesen Magazinartikel

Nach welchen Kriterien werden Werbeanzeigen ausgespielt? 

Wir zeigen dir Werbung basierend auf den von dir gemachten Angaben an: 

  • die Stadt oder Nachbarschaft, in der du registriert bist 
  • die von dir in deinem Profil angegebenen Interessen und Angebote, z.B. Joggen, Reisen oder Haustiere
  • das von dir angegebene Geschlecht und Alter
  • Angaben aus Umfragen im Feed 

Darüber hinaus spielen wir Werbung passend zu den Inhalten auf bestimmten Seiten der Plattform aus. So findest du ggf. unter der Marktplatzkategorie „Küche und Haushalt” passende Werbung von einem Möbelunternehmen oder in einer Gruppe zum Thema Hundesitting Werbung von Tierfutterproduzenten. 

Ein Beispiel: Gemeinsam mit einer Partnerorganisation starten wir einen Strickwettbewerb in Süddeutschland. Da der Wettbewerb nur für unsere Nutzer:innen in den südlichen Bundesländern relevant ist, spielen wir die Inhalte dazu nur lokal und nicht deutschlandweit aus. Zudem können wir davon ausgehen, dass die Inhalte besonders für Nutzer:innen relevant sind, die „Stricken” als Interesse angegeben haben. Möglicherweise entscheiden wir uns daher dazu, speziell diese Nutzer:innen anzusprechen. Dafür verwenden wir ausschließlich die von den Nutzer:innen gemachten Angaben und treffen keine Annahmen darüber, wer sich basierend auf dem Verhalten auf nebenan.de oder auf anderen Webseiten noch für das Thema Stricken interessieren könnte. 

Wie werden die Informationen verarbeitet?

Wir nutzen den Anbieter Adnuntius. Adnuntius erhält lediglich pseudonymisierte Angaben über die adressierte Zielgruppe und keine konkreten Informationen wie Namen, Adressen oder Kontaktdaten.

Warum gibt es Werbung bei nebenan.de? 

Als Sozialunternehmen mit Sitz in Berlin legen wir großen Wert auf ein sozial verträgliches Geschäftsmodell, das alle Akteure aus der Nachbarschaft mit einbezieht: lokale Gewerbe, gemeinnützige Organisationen sowie Stadtverwaltungen und Kommunen (mehr dazu hier).

Die Einnahmen aus diesen drei Säulen reichen jedoch noch nicht aus, um unsere Ausgaben zu decken. Denn der Betrieb von nebenan.de verursacht monatlich hohe Kosten (z.B. für unser rund 100-köpfiges Team, für den Betrieb unserer Server oder die Büromiete). Gleichzeitig unterstützen nur rund 1% unserer Nutzer:innen nebenan.de mit einem freiwilligen Förderbeitrag

Die Einnahmen, die wir durch Anzeigen generieren, helfen uns dabei, nebenan.de zu finanzieren und somit langfristig zu betreiben. Nur so kann nebenan.de auch in Zukunft kostenlos für Privatpersonen bleiben. Das Ausspielen von bezahlten Inhalten (im beschriebenen eingeschränkten Rahmen) ist somit aktuell ein wichtiger Baustein in der Refinanzierungsstrategie unserer Plattform.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
94 von 115 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen